News


Übung nach FWDV500

 

Am 13. November 2017 führte die Löschgruppe Söven eine Übung nach FWDV500 durch. Hierbei wurde ein Unfall in einem Logistikunternehmen für Gefahrgut mit einer Freisetzung von Chlorgas angenommen. Hier einige Impressionen.


Seminar "Halligan Tool"
 
Am Dienstag, den 24.10.2017 besuchte ein Kamerad der Löschgruppe Söven ein Seminar zum Thema Halligan Tool .Dieses wurde im Hause der Firma SCHMITT Feuerwehrtechnik in Neuwied abgehalten.
Den Teilnehmern wurde die richtige und effektive Handhabung des Halligan-Tools erläutert und verschiedene Einsatzmöglichkeiten an einer speziell angefertigten Übungstür vorgestellt.(hn/pn

 

 


Am Samstag den 21.10.2017 beendeten insgesamt 8 Kameraden der Löschgruppe Söven

erfolgreich den Lehrgang "Höhensicherung". Der Lehrgang umfasste insgesamt 36 Stunden, in denen im Wesentlichen der Umgang mit den erforderlichen Materialien geübt wurde.
Am letzten Lehrgangswochenende wurde das erlernte Wissen in zahlreichen Einsatzübungen unter Beweis gestellt.(pn)

 

 


Gemeinsam sind wir stark

 

Unter diesem Motto übten am vergangen Sonntag die Kameraden der Löschgruppe Söven zusammen mit denen des Löschzuges aus Hennef.

Beide Einheiten arbeiten größere Einsatzlagen regelmäßig gemeinsam ab. Daher gilt es auch bei Übungen die Zusammenarbeit zu üben umso den möglichst größten Einsatzerfolg zu erzielen.

Es wurde eine Übung in einem Seniorenheim ausgearbeitet, die so real wie möglich einen Zimmerbrand darstellen sollte.

Im 3. OG des Objektes sollten sich noch mehrere Bewohner im betroffenen Brandbereich befinden.

Beide Einheiten setzten Angriffstrupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung ein. In guter Zusammenarbeit wurden die betroffenen Personen gerettet. Die unverletzten Bewohner konnten mit Hilfe von sogenannten Fluchthauben aus dem gefährdeten Bereich geführt werden. Auch über die eingesetzte Drehleiter wurden Bewohner ins Freie gerettet. Eine bettlägerige Person wurde durch die beiden Angriffstrupps mit der vorhandenen Evakuierungsmatratze gerettet.

Im Außenbereich des Heimes wurden Sicherheitstrupps gestellt. Die restlichen Einsatzkräfte unterstützten beim Aufbau der Wasserversorgung bis ins 3. OG oder kümmerten sich um die Betreuung der Bewohner.

 

Erfolgreich konnte für den Ernstfall geübt werden.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei den Kameraden des Löschzuges Hennef für die gute und reibungslose Zusammenarbeit. Ein weiterer Dank geht an die Jungendfeuerwehr Hennef, die für die Übung die „Bewohner/Opfer“ stellten.

 

Und zuletzt bedanken wir uns bei den Bewohnern und Mitarbeiten des Seniorenheims Curranum in der Kurhausstraße. Es war toll die Möglichkeit bekommen zu haben diese nicht alltägliche Aufgabe üben zu können. (ob)


Fahrzeugeinweihung

HLF 10

 

Am Dienstag den 03.10.2017 war es endlich soweit. Unser neues HLF wurde offiziell durch den Bürgermeister an den Wehrführer und im Anschluss an die Löschgruppe übergeben. Im Rahmen einer Feierstunde wurde das Fahrzeug durch unseren Feuerwehrpfarrer Wolfgang Rick gesegnet und eingeweiht. Hierfür gilt unser herzlicher Dank. Bei kühlen Getränken und warmen Speisen hatten viele Bürger und Kameraden anderer Einheiten die Möglichkeit genutzt, dass Fahrzeug aus der Nähe zu bestaunen. Für die feierliche Dekoration geht ein ganz herzlicher Dank an Daniela Sobisch.


Ein Turbulentes Wochenende geht zu Ende...

 

Das erste Septemberwochenende war für die Mitglieder der Löschgruppe Söven gefüllt mit einem bunten Programm. So startete der Freitag für zwei Kameraden mit dem Besuch der Delegiertenversammlung des Verbandes der Feuerwehren im Rhein-Sieg-Kreis. Zeitgleich nahm ein Kamerad an einem Seminar zum Thema Türöffnung in Limburg bei der Firma Rescue-Tec  teil. Am Samstag ging es mit vielen Terminen weiter. Für zwei Kameraden startete der Maschinisten-Lehrgang am Kreisfeuerwehrhaus in Siegburg. Vier Kameraden hatten Ihren ersten Lehrgangstag auf dem Sprechfunker-Lehrgang. Dieser wird erneut im Rahmen des Städteverbundes (Feuerwehren aus Troisdorf, Siegburg, Sankt Augustin & Hennef) in Sankt Augustin  durchgeführt. Im Anschluss an den Sprechfunker-Lehrgang werden zwei der vier Kameraden das 3. Modul der Grundausbildung (ebenfalls in Sankt Augustin) absolvieren. Doch der Samstag war noch nicht vorbei! So nahm unser Löschgruppenführer StBI Uwe Faber auf Einladung der Feuerwehr Eitorf an einer Feierstunde zur Einweihung der neuen Feuerwache Eitorf-Süd teil. In diesem Rahmen wurden auch drei neue Fahrzeuge der Feuerwehr Eitorf eingeweiht. Am Abend stand dann der Besuch des Sommerfestes zum 60. jährigen Jubiläum des Sövener-Karnevals-Club 1957 e.V. an. Der gemütliche Abend wurde durch einen kurzweiligen Einsatz im eigenen Ort unterbrochen, konnte aber im Anschluss fortgeführt werden. Zum Abschluss des Tages besuchten zur späteren Stunde dann noch einige Kameraden das Feuerwehrfest der Löschgruppe Buisdorf.

Bereits jetzt war das Wochenende mit Programm rund um die Feuerwehr gefüllt. Doch nicht genug! Schon traditionell unterstützten wir am Sonntag den Karnevalsverein im Bierwagen und kümmerten uns um das leibliche Wohl der Gäste. Erstmals in diesem Jahr unterstützte unsere Jugendfeuerwehr den SKC bei den Kinderspielen und zusätzlich konnten wir die Möglichkeit nutzen unser neues HLF dem Dorf und den Festgästen zu präsentieren. Neben der zahlreichen Unterstützung für das Fest, galt es für einige auch am Sonntag einen Lehrgang zu besuchen. Trotz des vollen Wochenendprogrammes konnten wir eine kleine Abordnung zu unseren Kameraden des Löschzuges Hennef entsenden. Diese besuchten das dortige Feuerwehrfest und waren u.a. beeindruckt von der Schauübungen der Feuerwehrfrauen.

Bei schönstem Wetter konnte ein Wochenende voller Feuerwehr und Kameradschaft enden. Und damit es unseren Mitgliedern auch nicht langweilig wird, geht es am Montagabend direkt mit einem Dienst zum Thema Höhensicherung weiter. (ob)

Folgend diverse Eindrücke vom Wochenende:


Seminar "Türöffnung"

 

Am Freitag, den 01.09.2017 besuchte ein Kamerad der Löschgruppe Söven ein Seminar zum Thema Türöffnung. Dieses wurde im Hause der Firma Rescue Tec in Runkel bei Limburg durch Herrn Klaus D. Schmitz - Inhaber und Gründer der Firma SGH-Schmitz geleitet. Die Firma SGH-Schmitz ist einer der europaweit führenden Anbieter von Aufsperrwerkzeugen.

Das Seminar war sowohl für Einsteiger und unerfahrene Kameraden im Bereich der Notfall-Türöffnung gut, als auch für erfahrene Einsatzkräfte geeignet, insbesondere um sich im Bereich der Türöffnung von Türen mit Sicherheitsbeschlägen weiterzubilden.

Im Laufe des Seminars wurden Möglichkeiten aufgezeigt wie Türen mit Schließzylinder geöffnet werden können, die über einen Zieh-, Kernzieh- oder vergleichbaren -Schutz verfügen. Auch wurden Möglichkeiten zum Öffnen von Türen mit Sicherheitsbeschlägen gezeigt. Das in Theorie und Praxis geteilte Seminar umfasste die Grundlagen der Öffnungstechnik und wurde durch Demonstrationen zu zerstörungsfreien Öffnungsmethoden wie z.B. die Handpick-Technik bis hin zu zerstörenden Öffnungsmethoden wie z.B. das Zylinder brechen oder Standartfräsen ausführlich dargestellt. Wir bedanken uns für die Möglichkeit der Teilnahme an einem alles in allem sehr interessanten Tagesseminar und hoffen mit den erlernten Fähigkeiten weitere Kameraden weiterbilden zu können. (mm/ob)


Seminar „Umgang mit Reptilien und sogenannten Gefahrtieren“

 

Am Donnerstag den 24.08.2017 durfte unter anderem ein Kamerad der Löschgruppe Söven an einem  Seminar „Umgang mit Reptilien und sogenannten Gefahrtieren“ teilnehmen. Dieses wurde von der Firma Schmitt Feuerwehrtechnik in Kooperation mit dem Zoo Neuwied im Neuwieder Zoo veranstaltet.  

Das Seminar war in einen theoretischen und einen praktischen Teil aufgeteilt. Zwei Mitarbeiter des Zoos Neuwied gingen in einer kurzen aber eindrucksvollen Präsentation sowohl auf einheimische als auch einige häufig anzutreffende exotische Schlangen ein. Auf Unterscheidungsmerkmale und mögliche Gefahren wurde ebenfalls hingewiesen. Auch wurden die wesentlichen Unterschiede zwischen Würge- und Giftschlangen aufgezeigt, mit der man diese weitestgehend unterscheiden kann. Im weiteren Verlauf wurde über den möglichen Umgang mit Reptilien, Spinnen und Schlangen im Bereich der Feuerwehr gesprochen und es wurden den Kameraden hierzu nützliche Tipps an die Hand gegeben.

Im folgenden praktischen Teil ging es zum einen darum, eine ungefährliche Königs-Python mit Hilfe eines Schlangenhakens möglichst schonend in einen Eimer zu überführen.

Im weiteren Verlauf galt es einen Griff zu erlernen mit dem man u.a. auch gefährliche Warane festsetzen kann.

 

Wir bedanken uns bei den Organisatoren für die Möglichkeit der Teilnahme an einem hochinteressanten Seminar, welches sowohl dem teilnehmendem Kamerad, als auch der Löschgruppe in Zukunft einen sicheren und besseren Umgang mit diesen Tierarten ermöglicht. Folgend noch einige Eindrücke: (jw/ob)


Einblicke in die Übungsdienste der Löschgruppe Söven

 

In den letzten Wochen hat sich die Löschgruppe Söven in diversen Bereichen weitergebildet.

Im Bereich der Höhensicherung wurde eine Übung mit Personenrettung aus einem Schacht durchgeführt.

Der Umgang mit unseren neuen Strahlrohren wurde bei einem weiteren Dienst an der Sieg bei Stein geübt.

Und zuletzt wurde im Bereich technische Hilfeleistung eine Übung am Gerätehaus in Happerschoss durchgeführt. Die Kameraden der Löschgruppe Happerschoss ermöglichten uns mit einem Übungsfahrzeug den Umgang mit den neuen Geräten des HLF zu üben. Hierfür einen herzlichen Dank.


Löschgruppe Söven erhält ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) 10

 

Die Löschgruppe Söven erhielt am Freitag den 21. Juli 2017 nach über 20. Jahren ein neues Löschfahrzeug. Nach über zwei Jahren Planung durch eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern der Löschgruppe konnte in enger Zusammenarbeit mit der Wehrführung sowie Stadtverwaltung ein Konzept erstellt werden und letztendlich eine Ausschreibung für ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) 10 erfolgen. Den Zuschlag für das Fahrgestell erhielt die Firma MAN und lieferte zum Aufbauhersteller Rosenbauer eine MAN Fahrgestell TGM 13.290.

Die Firma Rosenbauer baute den Aufbau ganz nach den Wünschen und Notwendigkeiten der Löschgruppe. So erhielt das Fahrzeug einen 2.000 Liter Wassertank, um zukünftig mehr Löschwasser mitzuführen. Zur Sicherheit der Mannschaft wurden weiterhin zwei vom Boden bedienbare Leiterentnahmehilfen für die mitgeführten tragbaren Leitern verbaut. Ein Besteigen des Daches ist somit nur noch in seltenen Fällen notwendig.

Da Werktags in den ersten Einsatzminuten meist weniger Personal Verfügbar ist, wurde das Fahrzeug so gebaut, dass es trotzdem so effektiv  wie möglich eingesetzt werden kann. Deshalb sind als Zusatzbeladung u.a. zwei Einpersonenhaspeln am Heck des Fahrzeuges angebracht. Eine hiervon ist mit B-Schläuchen und Zubehör zum Aufbau der Wasserversorgung und eine mit Verkehrsabsicherungsmaterialien bestückt.

Einen völlig neuen Einsatzbereich erhält die Löschgruppe Söven mit der Beladung für die technische Hilfeleistung. Neben einem Hydraulikaggregat gehören zur neuen Ausrüstung eine Rettungsschere, ein Rettungsspreizer sowie Rettungszylinder und die damit verbundene notwendige Zusatzausrüstung.

Im Zeitalter der modernen Technik wurde auch das Lichtkonzept auf LED-Technik umgestellt. Somit kann die Einsatzstelle neben dem im Aufbau verbauten Lichtmast mit zusätzlichen LED-Strahlern und einer LED-Großflächenleuchte optimal und im besten Fall blendfrei ausgeleuchtet werden.

 

8 Personen bestehend aus Mitgliedern der Löschgruppe, einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung, einem hauptamtlichen Gerätewart sowie dem Leiter der Feuerwehr, reisten am 19.07.2017 mit etwas Verspätung nach Luckenwalde. Am 20. Juli fand dann die Fahrzeugabnahme statt. In diesem Rahmen wurden  kleine Änderungswünsche notiert, die am Tag der Übernahme bereits behoben waren. Des Weiteren erfolgte eine Einweisung auf das Fahrgestell sowie den Fahrzeugaufbau mit all seinen technischen Neuerungen.

Am 21. Juli konnte dann gegen 14.30 Uhr die abschließende Übergabe erfolgen und das Fahrzeug konnte durch die 5 mitgereisten Kameraden der Löschgruppe Richtung Heimat überführt werden.

 

Dort wurde es gegen 22.30 Uhr von einer großer Anzahl an Mitgliedern der Löschgruppe (Jugendfeuerwehr, Ehrenabteilung sowie aktive Wehr) in Empfang genommen. (ob)


Rohbauabnahme des neuen HLF 10 für die Löschgruppe Söven

 

 

 

Am Montag den 19.06.2017 fand im Werk der Firma Rosenbauer in Luckenwalde die Rohbauabnahme des neuen Löschfahrzeuges für die Löschgruppe Söven statt. In diesem Rahmen wurden auch noch letzte Details zum Fahrzeugaufbau besprochen. Einige Eindrücke finden Sie folgend:

 


Löschgruppe Söven feiert 105. jähriges Bestehen

 

Am Samstag den 17. und Sonntag den 18. Juni 2017 feiert die Löschgruppe Ihren 105. Geburtstag. Das Feuerwehrfest begann am Samstagnachmittag mit einem Tischkickerturnier. 10 Mannschaften kämpften um einen Platz auf dem Podium, bzw. um den Sieg. Sieger wurde das Team des TV Rott III, gefolgt vom Team des TV Rott II und dem Team Luck. Im laufe des Abends füllte sich das Gelände rund um das Gerätehaus an der Rotter Str. und so konnte Michael Hühne mit seiner Band "De 6 Orjelspiefe" mit toller Livemusik für eine super Stimmung sorgen. Im Anschluss feierten die Gäste bei abwechslungsreichen Klängen unseres DJ's weiterer. Der Höhepunkt des Abends war die große Tombola. Eine aus dem Besucherkreis gefundene Losfee zog weit über 150 Gewinnerlose welche direkt an die jeweiligen Preise geheftet wurden. Die drei Hauptpreise bestehend aus einem Smartphone (3.Platz), einem Samsung-Tablet (2. Platz) und einem 55 Zoll LED TV wurden dann für alle Gäste verkündet. Auch noch nach der Tombola wurde weiter bis in die Nacht gefeiert. Nach nur der ein oder anderen Stunde schlaf, stand am Sonntag der Tag der offenen Tür auf dem Programm. In kürzester Zeit wurde das Gelände rund um das Gerätehaus in eine für Kinder- und Familien ansprechende Landschaft verzaubert. Neben diversen Kinderspielen, Fahrten mit dem Feuerwehrauto und dem Angebot von Slush- und Wassereis, welches bei diesem tollen warmen Wetter bestens angenommen wurde, gab es auch für Feuerwehrinteressierte viel zu sehen. Neben der Fahrzeugausstellung der beiden Sonderfahrzeuge der Löschgruppe Söven wurde auch ein Intensiv-Rettungswagen des DRK gezeigt. Diverse Kaltgetränke und leckere Speisen vom Grill wurden schon zur Mittagszeit durch viele Besucher angenommen. Aber auch das große Kuchenangebot sorgte wie in den vergangenen Jahren für einen regen Andrang. Gegen 14 Uhr fand dann die große Schau-Übung der Jugendfeuerwehr statt. Ein brennendes Holzhaus wurde durch die Nachwuchskräfte bravurös gelöscht. Die Jugendfeuerwehr konnte Ihr Können zeigen und wurde mit Applaus der Zuschauer belohnt. Den Abschluss im Programm machte die Tanzsportgruppe Rot-Weiß Söven am späten Nachmittag mit Ihren neu einstudierten Sommertänzen. Gegen frühen Abend leerte sich das Festgelände und wir konnten nach erfolgreichen Aufräumarbeiten den Abend gemeinsam im Rahmen der Kameraden ausklingen lassen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Gästen für Ihren Besuch und hoffen Sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen. Ein weitere Dank geht an die Mannschaften die so zahlreich an unserem 1. Kickerturnier teilgenommen haben. (ob)


Übung der Jugendfeuerwehr mit den Aktiven

Während der 24 Stunden Übung der Jugendfeuerwehr Söven fand ebenfalls die Übung mit den Aktiven statt. 
Hierzu trafen sich um 16 Uhr die Aktiven am Gerätehaus in Söven. Nach kurzer Einteilung der Funktionen ging es auch schon los.
Gemeldet wurde ein Scheunenbrand in der Ortschaft Hofen mit 2 vermissten Personen.
Schon auf der Anfahrt war eine große Rauchsäule sichtbar. Aktive, wie auch die Jugendlichen, rüsteten sich mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten aus. Nach kurzer Erkundung durch den Gruppenführer wurde ein Löschangriff sowie alles Notwendige zur Personensuche eingeleitet. Ferner wurde die Drehleiter des Löschzuges Hennef, die zur Unterstützung mit im Einsatz war, durch 2 Jugendliche besetzt, zur sogenannten Riegelstellung. Es galt das angrenzende Wohnhaus des Bauernhofes vor weiterer Brandausbreitung zu schützen. Hierzu wurde der Wassermonitor im Korb der Leiter in Betrieb genommen. 
Laut einem Angehörigen wurden 2 Kinder auf dem Heuboden der Scheune vermisst, zudem war dort ebenfalls der Grund für das Feuer anzunehmen. Ein Trupp, mit Wärmebildkamera und einem C-Rohr ausgerüstet, gelangte über eine Treppe auf den Heuboden und begann mit der Personensuche. Gleichzeitig stellte ein weiterer Trupp den Sicherheitstrupp, um im Notfall den vorgehenden Trupp zu unterstützen oder eine schnelle Rettung einleiten zu können. 
Zur gleichen Zeit wurde ein Außenangriff im rückwärtigen Bereich des Hofes über 3 C-Rohre eingeleitet.
Schnell konnte die erste Person gefunden und ins Freie gebracht werden, wo sie ein weiterer Trupp zur weiteren Versorgung entgegen nahm. 
Mit Unterstützung eines dritten Trupps unter PA wurde weiter auf dem Heuboden zur Personensuche vorgegangen. Schließlich konnte der Brandherd ausfindig gemacht werden. Dieser wurde mithilfe des C-Rohres schnell gelöscht. Im hinteren Teil konnte nun auch das 2. vermisste Kind gefunden werden. Gemeinsam wurde dieses auch ins Freie gebracht. 
Die Einsatzleitung setzte eine positive Lagemeldung über die Rettung der Kinder an die Leitstelle ab. Ferner konnte ebenfalls „Feuer aus“ gemeldet werden. 
Die Jugendfeuerwehr, durch aktive Kameraden unterstützt, setzte einen Lüfter ein, um die Scheune vom Rauch zu befreien. Anschließend wurde mit der Wärmebildkamera die Einsatzstelle noch auf restliche Glutnester untersucht. 
Zum Übungsende wurden alle Gerätschaften schnell wieder auf die Autos geräumt und einsatzbereit gemacht.
Im Anschluss wurde gemeinsam am Gerätehaus gegrillt.   (dd)


Übung Pumpenkunde an der Sieg 

 

Bei der Übung am 08.05.2017 beschäftigten sich die Kameraden der Löschgruppe Söven mit dem Thema Pumpenkunde. An der Sieg bei Stein wurde eine Wasserversorgung mittels drei Pumpen aufgebaut. Es galt mittels Saugleitungen eine Wasserversorgung aus der Sieg herzustellen. Mit der sogenannten Nullpumpe am Ufer der Sieg wurde das Wasser angesaugt und an die Unterstützerpumpe weitergeleitet um letztendlich das Wasser an die Fahrzeugpumpe weiterzuleiten.

Von dort aus wurde dann der Wasserwerfer gespeist. (ob)

 

Einige Eindrücke von der Übung finden Sie folgend:


Übungsdienst der Höhensicherung

 

Am Montag den 24.04.2017 hatten die Kameraden der Löschgruppe Söven wieder die Möglichkeit Ihr Fachwissen im Bereich der Höhensicherung zu erweitern bzw. aufzufrischen.

 

Am Schlauchturm des Kreisfeuerwehrhauses in Siegburg hatte sich ein Kamerad als Übungsperson in Stellung gebracht. Nach einer ersten Erkundung konnte festgestellt werden, dass sich die Person verletzt hat und hängend im Seil gefangen war. Ein teil der Kräfte rüstete sich mit der persönlichen Schutzausrüstung aus und überlegte wie sie die Person am sinnvollsten retten können. Ein Kamerad wurde derweil zu Betreuung der Person eingesetzt und erklärte Ihr das weitere Vorgehen.

 

Im Bereich der obersten Etage des Schlauchturms wurde dann eine doppelte Sicherung für den Kameraden der zur Rettung vorgehen würde aufgebaut. Zusätzlich wurde ein Flaschenzug in Stellung gebracht damit der verletzte Patient später entlastet und aus seinem eigenen Seil befreit werden konnte. Gesichert seilte sich ein Kamerad zur verletzten Person ab und sicherte diesen. Anschließend wurde der Patient behutsam abgeseilt und sicher zu Boden gebracht.

 

Die Kameraden mit der Zusatzausbildung im Bereich der Höhensicherung üben regelmäßig mindestens einmal im Monat. Hierbei werden immer unterschiedliche Szenarien geübt, damit wir im Notfall auf möglichst alles vorbereitet sind. Unterstützt werden Sie hierbei auch durch die Kameraden die noch keine Ausbildung in diesem Bereich durchlaufen haben. Diese unterstützen dann hauptsächlich im Bereich der Betreuung von Personen und der Nachführung von Materialien zur Einsatzstelle. (ob)

 

Folgend einige Eindrücke des Übungsabends:

 


Säuberungsaktion "Hennef schwingt den Besen"

 

am Samstag, den 25.03.2017 unterstützte die Löschgruppe Söven (mit den befreundeten Ortsvereinen) wieder die Aktion "Hennef schwingt den Besen". Aktive als auch Jugendfeuerwehr gingen, ausgerüstet mit Säcken, Greifzangen und Handschuhen, gegen unachtsam weggeworfenen Unrat vor, um die Straßen- und Wegesränder in und um Söven zu befreien. Die Jugendfeuerwehr Söven war für die Straßenabschnitt „Rotterstraße“ rund ums Feuerwehrhaus bis Ortseingang Rott zuständig. Sie bewaffneten sich mit „Müllpiekern“ und Mülltüten und dann ging es auch schon los. Nach knapp 2 Std war alles aufgesammelt und es ging zum Feuerwehrhaus zurück. Die gesammelten blauen Säcke und weiterer sperriger Müll wurde in einem bereitgestellten Container gesammelt und später vom städtischen Bauhof abgeholt. Man weiß nicht, ob das perfekte Wetter oder aber die Aufsicht auf eine anschließende warme Suppe mit bereitgestellten Getränken die Freiwilligen mehr motivierte - das Ergebnis jedoch konnte sich sicherlich sehen lassen.

Denn auch dieses Jahr war die Aktion wieder ein voller Erfolg und es konnte eine beachtliche Menge gesammelt werden!

Hinweis: Unachtsam weggeworfene Glasflaschen können auch zu Böschungs- oder Flächenbränden führen! (jw/dd)

 


Übung technische Hilfeleistung

 

Bei der Übung am 13.03.2017 konnten sich die Kameraden der LG Söven mit dem neuen Rüstsatz vertraut machen, der für das neue HLF bereits angeschafft wurde. Hier gibt es ein paar Fotos. (fg)


Karnevalsumzug in Söven

 

Beim diesjährigen Karnevalszug in Söven sorgte die Löschgruppe Söven erstmals für das leibliche Wohl der Karnevalisten. Mit frisch gegrillten Würstchen könnten sich die Jecken stärken.


Übungsdienst am 06.02.2017

 

Bei dieser Übung wurde neben der jährlichen Unterweisung im Bereich FwDV7 auch das neue Kleinlöschgerät „Hydrofix“ vorgestellt. Das Hydrofix ist ideal für Erstangriff bei Wohnungs-, Klein- und Entstehungsbränden, Fahrzeugbränden und Nachlöscharbeiten. Es hat ein Löschmittelvolumen von 5 l und eine Wurfweite von bis zu 15 m. Auch der praktische Umgang mit dem Kleinlöschgerät konnte geübt werden. (fg/hn)

 


Einsatzübung der Höhensicherungsgruppe

 

Bei der Übung der Höhensicherungsgruppe am 16.01.2017 lautete das Einsatzstichwort „Person abgestürzt“.

 

Bei Eintreffen der Löschgruppe Söven an der Gesamtschule Meiersheide fanden die Kameraden eine abgestürzte Person im Untergeschoss des Schulgebäudes vor. Leider war ein Zugang zur dieser Person nur über den Lichthof im 1. Obergeschoss möglich. Während sich zwei Trupps mit Klettergurten der Höhensicherung ausrüsteten, wurde durch weitere Trupps die vierteilige Steckleiter in Stellung gebracht. Unverzüglich wurde über diese ein Trupp zur Betreuung der Person vorgeschickt.

 

Die patientenorientierte und schonende Rettung war in diesem Fall mittels Schleifkorbtrage möglich. Die übrigen Trupps bauten nun einen Flaschenzug auf und ließen die Schleifkorbtrage ins Untergeschoss ab. Dort wurde die verletzte Person, welche zum Glück nur leicht verletzt war, auf die Schleifkorbtrage gelegt und gesichert. Mit vereinten Kräften wurde die Rettung nun durchgeführt und die Schleifkorbtrage mit Patient in eine senkrechte Position gebracht. Durch eine Führungsleine wurde eine sichere Führung bis ins 1 Obergeschoss sichergestellt. Dort angekommen wurde der Patient an den Rettungsdienst übergeben und weiter behandelt. Mit Abschluss der Übung wurden alle eingesetzten Gerätschaften einsatzbereit gemacht und auf den Fahrzeugen verlastet. Nach ca. 2,5 Stunden war diese Übung erfolgreich beendet. (mn)

 


Jahresstatistik unserer Homepage für 2016

Im Jahr 2016 haben sich über 6.000 Besucher über die Löschgruppe informiert und dabei über 18.000 mal eine Seite aufgerufen. Die beliebteste Seite ist dabei die Rubrik "Einsätze", gefolgt von unseren "News". Vielen Dank für das große Interesse!  Ein großer Dank gilt Allen, die mit dazu beitragen, dass diese Seite aktuell und interessant ist. Wir werden weiter daran arbeiten, dass dies auch in Zukunft so bleibt. (fg)


Berichte aus dem Jahr 2016 gibt es hier.